Synology: Virtual Machine Manager auf nicht unterstützten Geräten installieren

Im täglichen Hintergrund werkelt bei mir eine Synology DS216+II. Das NAS ist schon etwas in die Jahre gekommen und wurde mit 1GB Arbeitsspeicher ausgeliefert. Mit der Zeit wurde das NAS immer langsamer und deswegen musste ein Arbeitsspeicher-Upgrade her. Obwohl nur 1GB verbaut sind, werden bis zu 8GB unterstützt.

Netter Nebeneffekt von ausreichend Arbeitsspeicher ist die Option auch virtuelle Maschinen auf dem NAS zu betreiben. Mit 1GB war daran nicht wirklich zu denken. Dies dürfte auch der Grund sein, warum der Virtual Machine Manager nicht offiziell für die DS216+II unterstützt wird.

Da die offizielle Unterstützung fehlt, wird das Paket auch nicht im Paket-Zentrum angezeigt. Aber man kann sich das Paket manuell nachinstallieren.

Die letzten Versionen des Virtual Machine Manager findest du unter folgender URL:

https://usdl.synology.com/download/Package/spk/Virtualization/

Link aufrufen, Ordner mit der letzten Version auswählen und die SPK-Datei herunter laden.

Im Paket-Zentrum findest du oben rechts die Option für die manuelle Installation. Darüber lässt sich das zuvor heruntergeladene Paket installieren.

Der Installationsprozess ist selbsterklärend. Nach der Installation kannst du VMs auf deiner Synology NAS erstellen, obwohl dies nicht offiziell unterstützt wird. Vorausgesetzt, du hast vorher den Arbeitsspeicher erweitert.

Nun ergeben sich ganz neue Möglichkeiten. Unteranderem teste ich gerade, ob es eine Option ist Home Assistant auf dem NAS laufen zu lassen und nicht mehr auf einem Raspberry Pi.

Beitragsbild; Quelle: stadt-bremerhaven.de