#inkbox Erfahrungsbericht

Ich bin auf eine Instagramwerbung „hereingefallen“. ?

Ich schleiche schon seit Jahren um ein Tattoo auf meinem linken Unterarm herum. Die Grundidee ist, meine Liebe und Hoffnungen mit dem Internet und mein Nerdtum zu präsentieren. In meinem Kopf schwirrt immer mal wieder ein <3 oder ein # herum.

So ein Tattoo ist aber eine recht dauerhafte Sache und eigentlich bin ich feige, da kam mir die Inkboxwerbung auf Instagram gerade Recht. Inkbox bietet „Zwei Wochen Tattoos“ an. Im Prinzip ist das eine Art DIY Henna Tattoo. Auf der Webseite von Inkbox kann man ein ständig wechselndes Sortiment dieser Tattoos käuflich erwerben.

Man bekommt 3 Wochen nach der Bestellung das oben gezeigte Set. Das Set enthält das Tattoo und alles was man zum Anbringen braucht. Es gibt auch eine Anleitung auf einer Karte und eine Videoanleitung auf Youtube. Insgesamt ist das Aufbringen des Tattoos nicht schwerer als Haare zu färben. Im Moment gibt es nur die Auswahl aus den fertigen Tattoos, das Programm eigene Tattoos zu machen ist im Moment in der Beta. Ich habe mich auf die Beta-Tester Liste setzen lassen und warte, leider habe ich noch nichts zu meiner Anmeldung gehört. Ich denke aber, dass das Modell eigener Tattoos die Zukunft von Inkbox sein wird.

Nach dem Auftragen sieht man noch nicht das endgültige Ergebnis, dies wird erst nach 24-36h zu sehen sein.

Direkt nach dem Auftragen

Nach 90 Minuten sieht man aber schon ganz gut, wie das Tattoo ungefähr aussehen wird.

Nach 90 Minuten

Man muss sich die Maße der Tattoos genau ansehen, ich hatte mein Tattoo nämlich irgendwie größer Erwartet. Auf der Webseite steht die Größe in Inches, ich war wohl nur zu blöd beim Umrechnen.

Nach einem Tag sieht es dann so aus.

Nach einem Tag
Nach 5 Tagen

Mein „Tattoo“ hat mich jetzt insgesamt 28€ und 30 Minuten Zeit gekostet. Sehr viel Geld, da es nach circa 6 Tagn schon wieder extrem am Verschwinden ist.

Nach 6 Tagen

An Tag 7 war ich im Schwimmbad und das Tattoo ist weg. ¯\_(ツ)_/¯ Für mich was das eine einmalige Sache. Schade eigentlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.