Finn – Der beste Smartphonehalter für das Fahrrad [Verlosung]

Technik soll uns das Leben erleichtern. Intuitiv und einfach soll sie sein. Alles was nicht im Weg ist, aber Dinge einfacher macht, das ist gute Technik. Für mich gehört die Smartphonehalterung Finn in diese Rubrik. Normalerweise halte ich von Universalhalterung nichts. Am Ende des Tages passen sie nicht richtig und immer gibt es gewackel und Angst, dass sie doch nicht hält. Finn ist hier anders, denn Finn ist aus Gummi und man zieht es nur um die Ecke des Smartphones und dann hält es bombenfest. Je größer das Smartphone, desto besser hält es.

Die Montage ist ganz einfach und in drei Schritten gemacht:

Man legt Finn oben auf seinen Lenker und zieht die untere Seite durch die Lasche an der oberen Seite.

mounting_step1

Jetzt zieht man den oberen Teil nach unten.

mounting_step2

Am Ende zieht man nur noch Finns Ecken über die Ecken des Smartphones und tada! In weniger als 30 Sekunden hat man die Fahrradhalterung mit Smartphone montiert.

mounting_step3

Ich benutze im Alltag ein Nexus 5x und habe mit Finn die perfekte Möglichkeit gefunden PokemonGo zu spielen. Wenn man langsamer als 10,5 km/h fährt, dann ist man so eine Eierausbrütmaschine. ? Finn ist von den extrem coolen Menschen von Bike Citizens entwickelt worden und hier merkt man, dass Enthusiasten einfach krasse Dinge entwickeln können. Von Fahrradnerds für Fahrradnerds.

Häckelfahrrad

Das praktische an Finn ist auch, dass man ihn einfach in die Hosen- oder Rocktasche stecken kann. Er trägt nicht auf und gibt kein Knäul, wie wir das von Kopfhörern kennen. Das ist vor allem in Städten mit vielen Diebstählen sehr wichtig. Hier möchte man nichts unnötiges am Fahrrad lassen.

Verlosung

Das Gute für euch ist jetzt, dass wir ein Finn verlosen. Wenn ihr auch ein Finn wollt, was euch sonst nur schlappe 15€ kosten würde, dann schreibt uns einen Kommentar bis zum 02.10.16 warum gerade ihr gewinnen wollt. Wir losen dann aus. Bitte gebt eine E-Mail Adresse an unter der wir euch dann auch erreichen können. 😉