Finn – Der beste Smartphonehalter für das Fahrrad [Verlosung]

Technik soll uns das Leben erleichtern. Intuitiv und einfach soll sie sein. Alles was nicht im Weg ist, aber Dinge einfacher macht, das ist gute Technik. Für mich gehört die Smartphonehalterung Finn in diese Rubrik. Normalerweise halte ich von Universalhalterung nichts. Am Ende des Tages passen sie nicht richtig und immer gibt es gewackel und Angst, dass sie doch nicht hält. Finn ist hier anders, denn Finn ist aus Gummi und man zieht es nur um die Ecke des Smartphones und dann hält es bombenfest. Je größer das Smartphone, desto besser hält es.

Die Montage ist ganz einfach und in drei Schritten gemacht:

Man legt Finn oben auf seinen Lenker und zieht die untere Seite durch die Lasche an der oberen Seite.

mounting_step1

Jetzt zieht man den oberen Teil nach unten.

mounting_step2

Am Ende zieht man nur noch Finns Ecken über die Ecken des Smartphones und tada! In weniger als 30 Sekunden hat man die Fahrradhalterung mit Smartphone montiert.

mounting_step3

Ich benutze im Alltag ein Nexus 5x und habe mit Finn die perfekte Möglichkeit gefunden PokemonGo zu spielen. Wenn man langsamer als 10,5 km/h fährt, dann ist man so eine Eierausbrütmaschine. 🙃 Finn ist von den extrem coolen Menschen von Bike Citizens entwickelt worden und hier merkt man, dass Enthusiasten einfach krasse Dinge entwickeln können. Von Fahrradnerds für Fahrradnerds.

Häckelfahrrad

Das praktische an Finn ist auch, dass man ihn einfach in die Hosen- oder Rocktasche stecken kann. Er trägt nicht auf und gibt kein Knäul, wie wir das von Kopfhörern kennen. Das ist vor allem in Städten mit vielen Diebstählen sehr wichtig. Hier möchte man nichts unnötiges am Fahrrad lassen.

Verlosung

Das Gute für euch ist jetzt, dass wir ein Finn verlosen. Wenn ihr auch ein Finn wollt, was euch sonst nur schlappe 15€ kosten würde, dann schreibt uns einen Kommentar bis zum 02.10.16 warum gerade ihr gewinnen wollt. Wir losen dann aus. Bitte gebt eine E-Mail Adresse an unter der wir euch dann auch erreichen können. 😉

16 Kommentare zu “Finn – Der beste Smartphonehalter für das Fahrrad [Verlosung]

    1. Hallo Johanna,

      ich gratuliere dir. Unser Zufallsgenerator hat doch gezogen. (:

      Ich schreibe dir die Tage auch eine E-Mail.

      Liebe Grüße
      Jens

  1. Danke für den Test, kannte Finn noch nicht obwohl ich mich als Fahrrad-Nerd bezeichnen würde! Kommt gleich auf die Wunschliste. Warum? Weil ich noch keinen habe!

  2. Warum muss ich gewinnen? Als ich klein war, hab’ ich keinen Brief von Hogwarts erhalten. Ich habe so oft in meinen Schrank geschaut, aber den Eingang zu Narnia nie gefunden. Ich habe es, trotz unzähliger Versuche, noch immer nicht geschafft, die Macht zu beherrschen. Egal wie oft ich durch die Welt gestreift bin, mir ist es bisher nicht gelungen die 7 Dragonballs zu finden, geschweige denn ein Pokémon zu fangen. Auch Gandalf hat noch nicht an meine Tür geklopft und mich zu einem Abendteuer mitgenommen. Ich habe in meinem Leben weder Drachen gesehen, noch gegen Zombies gekämpft und trotz tragen des Hexer-Medaillons bin ich nicht halb so stark wie Geralt.
    Der Gewinn würde mir diese ganzen bisherigen Enttäuschungen weitaus erträglicher machen!

  3. Ich glaube, dass die Gummibänder im unteren Bereich bei meinem Smartphone genau über den „Knöpfen“ für Menüsteuerungen liegen, so dass Finn für mich nicht zu gebrauchen wäre.
    Wenn ich die Halterung also gewinnen sollte und meine Vermutung bestätigt sehe, kann ich unkompliziert dieses ansonsten sehr pfiffige Gadget weiter verschenken und einen Mitmenschen glücklich machen.
    Wenn ich Finn kaufen würde, hätte ich eine lästige Rückabwicklung des Kaufs vor der Brust, die unnötig wertvolle Zeit, Nerven und sonstige Ressourcen sowohl bei mir wie auch beim Händler verschwenden würde.
    Ich wäre demnach ein sehr würdiger Gewinner 🙂

    1. In der Tat gibt es Androidtelefone, wo unten manchmal das Gummi über die Softwaretasten rutscht. Muss man wirklich ausprobieren. Das Gummi stört aber die Bedienung in meinen Tests nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.