Ein Abschiedsbrief

Liebes Android,

weißt du noch damals? Ich hatte ein iPhone und durfte mal wieder mit dir in Kontakt treten, als ich für den Podcast Phasentheater (RIP) ein Z3Compact testen durfte. Ich habe mich wieder in dich verliebt. Deine Fähigkeit Links und Dateien zwischen den Apps hin- und herzuschieben war großartig. Mein iPad Air kann das heute zwar viel besser als mein iPhone damals, aber insgesamt ist iOS immer noch eine Katastrophe in diesem Bereich.

Ich habe dir viel verziehen, weil du so anpassbar bist und weil ich theoretisch machen kann was ich will. Ich benutze dich auf einem Nexus als Testheini für Google, weil ich noch einen Funken Restwürde im Sicherheitsbereich habe. Ich liebe auch deine Mama Google dafür, dass sie geile Apps und Dienste zur Verfügung stellt. Aus all den Daten und Diensten verbessert sie die Welt, ein wenig zumindest.

Leider bist du laggy und stürzt dauernd ab. Die Ladezeit deiner Kameraapp ist eine verfickte Frechheit und trotzdem bist du iOS doch überlegen. Ich kann dich nicht nicht mögen oder? Bei meinen durchschnittlichen screen on Zeiten brauche ich eine Art des Schnellladens und da lacht Apple mir feist ins Gesicht.

Weißt du Android, wenn ich ehrlich zu mir bin, dann bin ich auch nur ein Typ mit einem Telefon, dass er zum Chatten, Lesen und Daddln benutzt. Ich bin schon lange kein l33t haxx0r mehr, der die Telefone rootet und andere dumme Sachen macht. Genaugenommen habe ich es beim One Plus One meiner Frau nicht mal mehr hinbekommen es zu rooten ¯\_(ツ)_/¯.

Am Ende des Tages musst du nur funktionieren. Mehr verlange ich gar nicht. Nur für mich da sein, wenn ich dich brauche.

Neulich hätte ich dich gebraucht.

Die Familie hätte dich gebraucht.

Mein Sohn Jonas hatte seine letzte Nikolausfeier im Kindergarten und ich wollte Fotos machen. Leider hast du dich geweigert und zwar konsequent. Ich habe alle wichtigen Moment zielgenau verpasst. Ich bin sauer auf dich. So funktioniert das mit uns nicht!

Android – Ich bin fertig mit dir.

Mein nächstes Telefon wird wieder ein iPhone. Ich ertrage das einfach alles nicht mehr und ja, DU bist schuld. Deine Freunde werden dir und mir auf social media Kanälen wieder etwas Anderes erzählen. „Ich benutze nur das falsche Smartphone“ „Ich benutze die falsche Version“ und was nicht alles. Ich muss nur hier das eine ändern und das updaten etc..

Ich habe einige schöne Jahre mit dir verbracht und werde wahrscheinlich über die Akkulaufzeit fluchen, weil ich mir beim nächsten Telefon wieder nur eine 2 Jahre alte Möhre von Apple leisten kann, aber hey.. Wenigstens lässt mich mein iPhone nicht so hart im Stich.

Bye

5 Kommentare zu “Ein Abschiedsbrief

  1. Ich war bis vor ein paar Monaten ein absoluter iPhone Fan. Mir kam nichts anderes ins Haus. Aber nach ein paar Tests habe ich meine Meinung geändert.

    Das mit der Kamera kann ich absolut nicht nach vollziehen (habe ein S7 Edge). „Doppelklick“ auf den Homebutton und die Kamera ist fast sofort verfügbar. Die Bilder – absolut fantastisch.

    Lag? Nope beim S7 Edge kein Thema. Schnell und flüssig – scrollen durch lange Listen von Bildern oder Texten etc geht sogar noch schneller als bei meinem iPhone 6. Ich bin sehr zufrieden.

    Nach iPhone 3G, 4, 5 und 6 habe ich mich mit Android beschäftigt und das S7 Edge ist ein absolut tolles Smartphone. Mit der aktuellen Nougat Beta sogar noch besser als mit Marshmallow.

    Und wenn man sich einmal an den physikalischen/touchbaren Zurückknopf gewöhnt hat fragt man sich wie man auf einem iPhone bislang ohne diesen auskommen konnte.

    Letztendlich muss natürlich jeder für sich entscheiden was für ihn das beste ist und den Zwecken der Anforderungen erfüllt. Von daher viel Erfolg und mehr Zufriedenheit mit dem Wechsel.

    1. Guten Morgen,

      hast du wirklich gut geschrieben. Lese schon ein wenig länger deinen Blog, aber um ehrlich zu sein, kommentieren tu ich generell eher selten. Aber hier wollte ich mal meinen Senf dazu geben.

      Ich bin, seit Jahren, iPhone Nutzer. Fan? Ja bestimmt auch, aber nicht in allen Dingen. Hauptsächlich wollte ich dem Bernd aber was mit auf den Weg geben.

      Lieber Bernd, der Jens hat geschrieben, und das muss man zwischen den Zeilen lesen, dass er sich nun mal leider nur ein 2 Jahre altes Gerät leisten kann. Und ein S7 Edge ist kein 2 Jahre altes Smartphone und mit Sicherheit außerhalb des möglichen Preisrahmens. Außerdem hat der Jens geschrieben, dass er keine Lust mehr hat auf Updates hier und Updates da. Warum sollte er also eine Beta installieren die – alleine vom Namen her – noch Fehler enthält und dann im Entscheidenen Moment, der Einschulung seines Kindes, nicht funktioniert?

      Der „Zurück Knopf“ auf Android mag für einige der Segen sein, für andere nicht. Aber mal ne Frage: Warum drücken alle, wirklich alle, Android Nutzer immer zig Male auf dem Zurück Button um zum Hauptscreen zurückzukommen? Es wird eine Kurznachricht verfasst, Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap, Browser auf, Surfen Surfen, oh Smartphone weglegen – halt stop, noch schnell Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Tap Homescreen, Ausmachen, weglegen. WARUM?

      In diesem Sinne noch einen schöne Adventswoche und schöne Weihnachtsfeier Tage

    2. Ihr habt ja beide irgendwie Recht.

      Vielleicht wären die Probleme kleiner oder ganz weg, wenn ich ein High end Smartphone hätte. Das Nexus 5x hat zu wenig Ram, ganz klar! Aber ich kann mir das tatsächlich auch nicht leisten. Wenn ich soviel Geld ausgeben würde, dann im Moment eher für ein iPhone.

      Ich teste ja sehr viele Telefon und so aus meiner Erfahrung haben die meisten Telefon Probleme, auch iPhones. Bei Android kann ich aber den Finger in die Wunde legen und hab die gleichen Probleme schon bei vielen verschiedenen Telefonen gehabt.

      Am Ende des Tages muss man ja nur mit seinem Telefon glücklich sein und es muss halt gehen. Ich nehme auch ein funktionierendes Android. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.